Skip to main content

18.12.2021: Deutsche Crosslauf-Meisterschaften in Sonsbeck

U20-Team überrascht mit Edelmetall

Bronze für Luis Dressel, Jonathan Adler, Maximilian Spielbauer

Über eine völlig unerwartete Bronzemedaille jubelten Luis Dressel, Jonathan Adler und Maximilian Spielbauer bei den Deutschen Crosslauf-Meisterschaften. Sie überzeugten auf einer kräftezehrenden Strecke durch eine geschlossene Mannschaftsleistung. Die letzten DM-Medaillen 2021 wurden in Sonsbeck am unteren Niederrhein, nahe der holländischen Grenze vergeben. Auf einer Zwei-Kilometer-Runde erwarteten die Läufer ein tiefer Wiesenboden, viele Rhythmuswechsel und Hindernisse aus Strohballen. Kraftausdauer und ein starker Wille waren unter diesen schwierigen Bedingungen über die 6,1 Kilometer der U20 gefragt und ein gutes Gespür für die richtige Renntaktik.

Mit dem Gespür für Bronze

Alle drei LAC-Läufer lösten dies optimal. Nicht zu langsam, nicht zu schnell war ihr Angangstempo. Im 70 Mann starken Feld arbeiteten sie sich über drei Runden kontinuierlich einige Plätze nach vorne, hielten auch in der zweiten Streckenhälfte das Tempo. Luis Dressel lief mit Platz 23 und 17 in den ersten beiden Runden als ausgezeichneter Vierzehnter in das Ziel, knapp hinter dem Deutschen U20-Meister über 2.000 Meter Hindernis von 2020,  Jonathan Adler mit Platz 24 und 21 als ebenso hervorragender Siebzehnter und Maximilian Spielbauer mit Platz 50 und 44 als Zweiundvierzigster. Eine Stunde lang war nicht klar, ob der LAC Passau eine Medaille gewonnen hatte. Das Auswertungsprogramm enthielt keine Mannschaftsergebnisse, einen Aushang gab es ebenso wenig.  Nach einstündigem Warten wurde der LAC Passau nach der LG Brillux Münster (60 Punkte) und dem TC Fiko Rostock (64) als drittes Team zur Siegerehrung aufgerufen. Jubelnd rissen Luis Dressel, Jonathan Adler und Maximilian Spielbauer die Arme vor Freude über den Gewinn der Bronzemedaille mit 73 Punkten hoch - vor der LG Olympia Dortmund (81), dem TuS Köln (106) und dem Hannover 96 (107). LAC-Neuzugang Max Wörner, noch für die TG Victoria Augsburg am Start, belegt Rang 30.

Wieder Bronze – 38 Jahre nach dem Vater

Mit dem 19-jährigen Jonathan Adler, dem 18-jährigen Luis Dressel und dem 15-jährigen Maximilian Spielbauer bot der LAC Passau mit Abstand das jüngste Team auf. Für Bayernkaderathlet Spielbauer - Ende Dezember wird er sechzehn - hatte sich der Verzicht auf einen Start in der U18 zugunsten des U20-Teams mit dem Gewinn von DM-Bronze mehr als gelohnt. Jonathan Adler gelang sein bisher größter Erfolg 38 Jahre nach dem größten Erfolg seines Vaters. Ralf Knettel-Adler hatte in der U20, damals A-Jugend, bei der Cross-DM 1983 in Athlen/Hamm ebenfalls mit der Mannschaft Bronze gewonnen (mit Jörg Schade und Gerd Hammer).

Linda Meier und Lea Wenninger Dreizehnte

In der äußerst stark besetzten U18 mit 70 Starterinnen hatte sich Linda Meier, die deutsche Vizemeisterin über 3.000 Meter, deutlich mehr erwartet.  Sie wollte in den Kampf um die Medaillen eingreifen. Als die 17-Jährige die erste von zwei Runden als Siebte passierte, war aufgrund des Rückstands zur Spitze bereits klar, dass dies schwierig werden würde. Die Nationalkaderathletin kam mit ihrem raumgreifenden, hohen Schritt auf dem tiefen Wiesengeläuf nicht zu recht. Ein Infekt im November hatte zudem eine optimale Vorbereitung verhindert. Nach 4,1 Kilometern erreichte sie enttäuscht als Dreizehnte das Ziel. Sehr zufrieden mit dem gleichen Rang war Lea Wenninger in der U23. Die 20-Jährige absolvierte ihre 6,1 Kilometer in einem sehr gleichmäßigen Tempo, zeigte trotz Magenproblemen ab der zweiten Runde als Dreizehnte eine beachtliche Leistung in ihrem ersten U23-Jahr.