Skip to main content

14.08.2021: Austrian Top Meeting in Andorf

Annika Just und David Kantzog mit Niederbayerischen Rekorden

Begeisterte Stimmung mit vielen Olympioniken

Die Athletinnen und Athleten des LAC Passau brannten beim Austrian Top Meeting im oberösterreichischen Andorf im Sprint und Lauf ein Feuerwerk an Spitzenzeiten ab. Die Sprint-Asse Annika Just und David Kantzog zeigten bei heißen Temperaturen, wie sie die Sprinter lieben, über 100 Meter nationale Sprintzeiten vom Feinsten, garniert mit Niederbayerischen Rekorden. Aus der Sicht des begeisterten Publikums auf einer voll besetzten Tribüne war der Auftritt des Olympioniken Lukas Weißhaidinger der Höhepunkt. Er gewann in Tokio mit dem Diskus Bronze mit 67,07 Metern. Der geborene Schärdinger schleudert seine Zwei-Kilo-Scheibe auf 63,88 Meter. Der Kenianer Ferdinand Omurwa überstrahlte jedoch auch ihn. Der Halbfinalist von Tokio steigerte im Vorlauf seinen kenianischen Rekord über 100 Meter um fünf Hundertstel auf 9,96 Sekunden. Im Finale legte er mit sensationellen 9,86 Sekunden noch eine Schippe drauf.

Und es ging nochmal schneller: Annika Just mit 11,76 Sekunden

Das gelang auch Annika Just nach Silber und Bronze bei der Jugend-DM am Ende einer langen, nahezu perfekten Saison. Bis Andorf standen ihre Bestzeit und Niederbayerischen U18- und U20-Rekorde bei 11,82 Sekunden. In den Vorläufen über 100 Meter zündete sie bei leichtem Rückenwind nochmal den Turbo, verbesserte sich als Viertschnellste um sechs Hundertstel auf 11,76 Sekunden, obwohl ihr in der Beschleunigungsphase augenscheinlich die Power fehlte. Damit nimmt die Sechzehnjährige in Deutschland Position drei in der U18 ein. Im A-Finale wurde sie als Jüngste im Feld bei Windstille erneut Vierte in 11,82 Sekunden. Ihren U20-Rekord war sie dort  gleich wieder los. Die achtzehnjährige Hannah Fleischmann von der LG Region Landshut zauberte als Dritte 11,74 Sekunden auf die Bahn, nur zwei Hundertstel über dem 41 Jahre alten Niederbayerischen Frauenrekord von Resi März-Fischer. Das Finale gewann Magdalena Lindner (Union St. Pölten, 11,57) vor Monika Weigertova (AK Slávia UK Bratislava, 11,65).

Motivationsschub für Franziska Rohmann im Saisonfinale

Im B-Finale glänzte Franziska Rohmann mit einer guten Beschleunigung als Dritte in 12,23 Sekunden, acht Hundertstel über ihrer Bestzeit. Genauso couragiert ging sie die 200 Meter an, lag auch hier in 25,04 Sekunden nur knapp über ihrer Bestzeit (24,99).

David Kantzog sprintet in eine neue Dimension

Er war bereits vor Andorf auf Platz eins der Deutschen U16-Bestenliste mit 11,18 Sekunden. Dort sprintete David Kantzog  als Fünfter des Männervorlaufs in verblüffenden 10,93 Sekunden bei leichtem Rückenwind in eine neue Dimension. Der Fünfzehnjährige erwischte einen guten Start mit einer langen Beschleunigungsphase. In seinem technisch bisher besten Lauf konnte er das Tempo im letzten Drittel sehr hoch halten. Sechs Hundertstel fehlten David Kantzog zum Bayerischen Rekord, er holte sich jedoch den 41 Jahre alten Niederbayerischen Rekord von Christian Haselbeck (TSV Vilsbiburg), handgestoppte 10,9 Sekunden. Im A-Finale kam er nicht gut aus dem Startblock, unterbot aber aufgrund seine enormen Qualitäten im freien Sprint als Sechster in 10,99 Sekunden erneut die elf Sekunden. Einen ähnlichen Leistungssprung machte er als Sechster über 200 Meter von 22,94 auf 22,37 Sekunden. Diese gewann Eamil Guliyev (Türkei) in 20,47 Sekunden, der Weltmeister und Europameister von 2017 und 2018. David Kantzog ist in seiner aktuellen Form ein heißer Medaillen-Kandidat für die Deutschen U16-Meisterschaften Anfang September in Hannover.

Auch für Andreas Kagerbauer nochmal Bestzeit

Eine Zehntel schneller als bisher präsentierte sich Andreas Kagerbauer in den Vorläufen in 11,09 Sekunden als Zehnter. Im B-Finale platzierte er sich auf Rang zwei in 11,17 Sekunden. Über 200 Meter wurde er Elfter in 22,94 Sekunden.

Linda Meier: Viertschnellste in Niederbayern über 1.000 Meter

Die Deutsche U18-Vizemeisterin über 3.000 Meter Linda Meier rannte als Vierte über 1.000 Meter hervorragende 2:54,28 Minuten. Zwei Sekunden über dem Niederbayerischen U18-Rekord, doch mit der viertschnellsten Zeit, die bisher in Niederbayern eine Frau über 1.000 Meter lief. Unangefochten gewann die Tschechin Diana Mezuliáníkova, Halbfinalistin von Tokio über 1.500 Meter, in blendenden 2:35,84 Minuten. Die erst dreizehnjährige Änne Rothe präsentierte sich in ausgezeichneten 3:11,11 Minuten. Schwester Ida erzielte 3:30,63 Minuten.

Unter zweieinhalb Minuten über 1.000 Meter

Bei den Männern durchbrach Maximilian Feuerer als Vierter die Zweieinhalb-Minuten-Marke. In starken 2:29,85 Minuten rannte er zur neuen Bestzeit. Marek Kalous aus Tschechien gewann den Lauf in 2:26,37 Minuten. Jonathan Adler steigerte sich als Elfter auf die neue persönliche Bestzeit von 2:40,50 Minuten.

Alt schlägt jung mit dem Diskus

Das vereinsinterne Duell im Diskuswurf gegen René Hamberger entschied Helmut Maryniak als Fünfter mit 46,33 Metern zu seinen Gunsten gegenüber 45,99 Metern.

(c) ÖLV Alfred Nevisma
(c) ÖLV Alfred Nevisma