Skip to main content

16.07.2022: Bayerische Hindernis-Meisterschaften der Jugend in Ingolstadt

Marco Voggenreiter Bayerischer Meister mit Bayerischen Rekord

Am letzten Wassergraben entschied Marco Voggenreiter das Rennen in Ingolstadt bei den Bayerischen Hindernis-Meisterschaften der Jugend zu seinen Gunsten. Er stürmte vierzig Meter zuvor an Noah Möller (TSV Staffelstein) vorbei, beschleunigte kontinuierlich Richtung Wassergraben, nahm diesen optimal. Fünf Meter Vorsprung hatte er auf seinen Konkurrenten nach dem Wassergraben. Erbittert kämpften beide auf den letzten 120 Metern um den Sieg in der M15 über 1.500 Meter Hindernis. Marco Voggenreiter verteidigte auch nach dem letzten Hindernis auf der Zielgeraden erfolgreich mit Zähnen und Klauen seinen ersten Platz. In 4:41,44 Minuten gewann er mit einer Sekunde Vorsprung Gold vor Noah Möller. Dritter wurde Dominik Döllinger (LAC Quelle Fürth, 5:05,17 min).

Rekord-Coup mit gewaltiger Leistungssteigerung

Bereits 2021 hatte Marco Voggenreiter in der M14 über 1.500 Meter Hindernis gewonnen. Doch welch gewaltiger Leistungssprung gegenüber 2021! 24 Sekunden rannte er heuer schneller und krönte seinen Meistertitel mit einem Bayerischen Rekord. Denn hielt seit 2020 Moritz Mühlpointner (LG Stadtwerke München) in 4:44,86 Minuten.

Rang vier in der deutschen Bestenliste

Beide Athleten, Marco Voggenreiter und Noah Möller, zeigten ein beeindruckendes Rennen. „Einträchtig“ absolvierte sie zusammen die ersten 1.300 Meter. Den Längenvorteil des fast einen Kopf größeren Möller glich Voggenreiter durch seine feine Hindernistechnik über die insgesamt zwölf Hindernisse aus. Und im Gegensatz zum Training klappte auch die Überquerung des 3,60 Meter langen Wassergraben dreimal tadellos. In der deutschen Bestenliste kletterte er auf Rang vier, nur knapp hinter Abie Hensgen (4:37,01 min), Vincent Sempruch (beide LC Rehlingen, 4:40,39 min) und Robin Börsken (TGV Holzhausen, 4:40,72 min).

Änne Rothe gewinnt Silber nach Sturz

Einen gebrauchten Tag erwischte Änne Rothe in der W15 über die 1.500 Meter Hindernis. Vom Start weg mit schweren Beinen unterwegs, tauchte sie bereits beim ersten Wassergraben fast hüfttief in das Wasser ein. Bei der zweiten Überquerung stürzte sie bei der Landung. Sie rappelte sich wieder auf, rettete mit großem Kampfgeist den zweiten Platz vor Laura Beyer (TSV Hemhofen, 5:32,64 min) in das Ziel. in 5:31,83 Minuten gewann sie Silber, noch unter der DM-Norm von 5:35 Minuten. Gegen die Siegerin Leni Hanselmann vom MTV Ingolstadt wäre an diesem Tag auf keinen Fall ein Kraut gewachsen gewesen. Diese rannte wie entfesselt in 4:55,07 Minuten zur deutschen Jahresbestzeit.

Bremen wartet

Auf Änne Rothe und Marco Voggenreiter warten die Deutschen U16-Meisterschaften am zweiten Juliwochenende in Bremen. Beide können dort  im Vorderfeld, in Medaillennähe mitlaufen. Änne Rothe über die 3.000 Meter, dort aktuell auf Platz drei der deutschen Bestenliste, und Marco über die 1.500 Meter Hindernis.

Zurück
(c) khb
(c) Habermann
(c) Habermann