Skip to main content

18.06.2022: Internationale U18-Gala und EM-Qualifikation in Walldorf

Annika Just – die schnellste Frau Niederbayerns

Annika Just löst Ticket für U18-EM – David Kantzog auf dem Weg zum EYOF

 

Annika Just brennt auf dem Tartan von Walldorf die schnellste 100-Meter-Zeit einer Athletin in der niederbayerischen Leichtathletikgeschichte. Vor 42 Jahren rannte Resi Fischer-März vom TSV Abensberg 11,72 Sekunden. Der Uralt-Rekord gehört nach der Internationalen U18-Gala in Walldorf der Vergangenheit an. Die erst siebzehnjährige LAC-Sprinterin stürmte zu 11,70 Sekunden und qualifizierte sich für die U18-EM Anfang Juli in Israel. David Kantzog hat beste Aussichten auf einen Start beim European Youth Olympic Festival (EYOF) in der Slowakei Ende Juli.

 

Brütende Hitze und technische Probleme

 

Bei Temperaturen weit über 30 Grad wurden in Walldorf die Tickets für die U18-EM und das EYOF vergeben. Die Sonne brannte auf die Bahn. Diese und wechselnde Winde boten alles andere als optimale Bedingungen. Schon bei den Vorläufen kurz vor Mittag stiegen die Temperaturen auf 33 Grad. Die Sprinterinnen machten sich für den Start bereit. Doch das Zeiterfassungssystem lief nicht. 35 Minuten warteten die Sprinterinnen auf ihren Start mit „rein und raus aus den Startblöcken“. Ausgelaugt durch Hitze und langes Warten gewann Annika Just ihren Vorlauf in 11,98 Sekunden bei leichtem Gegenwind. Bereits nach 50 Minuten soll das Finale starten. Fünf Minuten vor dem Start wieder Aufregung. Soll das Finale um vierzig Minuten verschoben werden? Doch es blieb beim Start nach Zeitplan.

 

Qualifizierung für Jerusalem mit fabelhaften 10,70 Sekunden

 

Dann lief bei mittlerweile 35 Grad für Just alles optimal zusammen. Mit Schiebewind von 1,9 Metern pro Sekunde, einem glänzendem Start und einer klasse Beschleunigung führte Just das Feld bis 60 Meter an. Dann tauchte Chelsea Kadiri (SC Magdeburg) neben ihr auf, die Passauerin wurde etwas fest. Die Magdeburgerin setzte sich leicht ab, gewann in 11,52 Sekunden. Just lief als Zweite vor Hanna Räpple (Gothaer LC,11,87 sec) fabelhafte 11,70 Sekunden, steigerte ihre bisherige Bestzeit um sechs Hundertstel und unterbot heuer zum dritten Mal die EM-Norm (11,90 sec). Sie hält jetzt alle 100-Meter-Rekorde Niederbayerns von der U16 bis zur Frauenklasse. Und sie hatte mit dem zweiten Platz von Walldorf ihre Nominierung für die U18-EM fix gemacht.

 

Bestzeit mit niederbayerischem Rekord über 200 Meter

 

Vier Stunden später stand Just für die halbe Stadionrunde wieder im Startblock - jetzt bei 37 Grad. Nach einer guten Renneinteilung geht sie mit Holly Okuku (GSV Eintracht Baunatal) und Kadiri Brust an Brust auf die zweite Rennhälfte. Bis 150 Meter schaut es sogar nach der EM-Norm (24,20 sec) aus. Dann zeigt sich doch ihr krankheitsbedingter Trainingsrückstand. Okuku, Führende der Europäischen Jahresbestenliste, gewinnt bei Windstille klar in 23,75 Sekunden vor Kadiri (24,26 sec). Knapp dahinter stellt Just in 24,33 Sekunden ihre Hallenbestzeit ein, verbessert ihren eigen niederbayerischen U18-Rekord um zwölf Hundertstel und egalisiert den niederbayerischen U20-Rekord der Landshuterin Hannah Fleischmann. Was für ein Tag für die Passauer Nationalkader-Athletin!

 

 

David Kantzog mit besten Aussichten für das EYOF

 

Der sechzehnjährige David Kantzog hat nach Walldorf sehr gute Karten für seinen ersten internationalen Auftritt beim EYOF über 100 Meter. Der bestplatzierte Athlet des Jahrgangs 2006 wird bei erfüllter EM-Norm (11,00 sec) dem DOSB zur Nominierung für Banska Bystrica vorgeschlagen. Kantzog machten die Verzögerung der Vorläufe und die Hitze ebenfalls zu schaffen. Nach guten Starts kämpfte er im Vorlauf und B-Finale mit technischen Problemen, konnte vor allem seine Schrittfrequenz nicht erhöhen. Nach 11,27 Sekunden im Vorlauf sprintete er im B-Finale in 11,02 Sekunden auf Rang drei, vor ihm Ramon Reckwald (SCC Berlin, 10,90 sec), ebenfalls Jahrgang 2006. Doch die Ergebnisse des B-Finales waren mit einem unzulässigen Rückenwind von 2,3 m/s weder für die Bestenliste noch das Erfüllen der EM-Norm verwertbar. Aufgrund seinen starken 10,80 Sekunden von der Sparkassen-Gala in Regensburg hat Kantzog beste Chancen für die EYOF-Nominierung. Der Bundestrainer drückte ihm schon mal die notwenigen Unterlagen in die Hand. Kantzog zeigte über 200 Meter in 22,55 Sekunden einen technisch besseren Lauf und seine bisher drittbeste Zeit.

 

Walldorf kommt zur früh für Maria Anzinger

 

Hürdensprinterin Maria Anzinger war nach zwei Wochen Krankheit gerade erst wieder zurück im Training. In Bestform wäre auch sie eine Kandidatin für die U18-EM gewesen. Aufgrund der Hitze kämpfte sie mit Kreislaufproblemen. Sie absolvierte im Vorlauf und B-Finale zwei fast identische, vorsichtig angegangene Hürdenläufe in 14,37 und 14,39 Sekunden. Die ersten zwei des A-Finales hatten 13,77 und 13,81 Sekunden. Die Bestzeit von Anzinger aus 2021 steht bei 13,80 Sekunden.

Zurück