Skip to main content

12.06.2022: Erste Spanische Leichtathletik-Liga in La Nucia

Maximilian Entholzner fliegt auf 7,93 Meter

Auf Platz eins der deutschen Bestenliste

Ein gültiger Sprung genügte im Stadion von La Nucia, nahe Valencia. Dann packte Maximilian Entholzner seine Sachen bei einem Wettkampf der ersten spanischen Leichtathletik-Liga. Er wollte kein Risiko eingehen, nachdem er wieder leichte Schmerzen am Schambein, kommend von der Leiste, verspürt hatte. Sein erster Versuch war ungültig. Im zweiten flog er mit nur 16 Anlaufschritten auf beachtliche 7,93 Meter und Platz eins der deutschen Bestenliste. Der Rückenwind passte mit 1,3 Metern pro Sekunde bei dem kontrollierten, technisch guten Sprung.

Verkürzter Anlauf

Mit der Verkürzung von 20 auf 16 Anlaufschritte wollte Maximilian Entholzner das Verletzungsrisiko bei diesem Pflichtstart minimieren. Den Wettbewerb in La Nucia gewann Hector Santos Llorente (FC Barcelona) mit 7,96 Metern mit etwas zu viel Rückenwind (2,1 m/s). Dritter wurde Daniel Amez Villayandre (Atletismo Numantino) mit 7,80 Metern.

Knochenödem bremst Weisprung-Ass aus

Ende Januar war Maximilian Entholzner in die Hallensaison mit glänzenden 7,92 Metern eingestiegen, belegte den dritten Platz zum Auftakt der World Athletics Indoor Tour in Karlsruhe. Dann bremste ihn für zwei Monate ein Knochenödem am Schambein fast komplett aus. Kein Laufen, keine Sprünge, nur Reha- und Aufbauprogramme. Schmerzfrei trainierte er seit April wieder. Ein paar Tage vor der Kurpfalz Gala in Weinheim vor zwei Wochen spürte er wieder einen leichten Schmerz. Maximilian Entholzner reagierte sofort mit einem Physioprogramm, um das Problem in den Griff zu bekommen.

Norm für die Heim-EM in München ist das Ziel

In den nächsten Wochen stehen wichtige Wettkämpfe an, um seinen Traum vom Start bei den Leichtathletik-Europameisterschaften im Münchner Olympiastadion Mitte August zu verwirklichen. Bei 8,10 Meter liegt die EM-Norm. 8,12 Meter ist der LAC-Athlet 2021 in Castellón gesprungen. Auf seiner Lieblingsanlage geht er in ein paar Tagen wieder an den Start. Ende Juni warten auf ihn die deutschen Meisterschaften im Berliner Olympiastadion.

Zurück