Skip to main content

04.06.2022: Sparkassengala in Regensburg

Internationale Premiere für Annika Just und David Kantzog zum Greifen nah

Deutscher Rekord der DLV-Staffel der Männer

Die deutsche Sprintelite gab sich ein Stelldichein bei der Sparkassengala in Regensburg. Die EM-Zweite Gina Lückenkemper vom SCC Berlin präsentierte sich mit ihrer schnellsten Zeit seit 2019, erfüllte in 11,21 Sekunden mit deutscher Jahresbestzeit die EM-Norm für München. Bei den Männern glänzte Julian Wagner (LC Top Team Thüringen) in 10,12 Sekunden mit EM-Norm. Regensburg war zudem am Tag zuvor der erste große Test für alle deutschen Nationalstaffeln über 4x100 Meter. Die DLV-Sprinter stürmten mit Kevin Kranz, Joshua Hartmann, Owen Ansah und Lucas Ansah-Peprah zum deutschen Rekord in 37,99 Sekunden. Für Lisa-Marie Kwayie, Lisa Mayer, Gina Lückenkemper und Rebekka Haase blieben die Uhren bei hervorragenden 42,56 Sekunden stehen. Nach den Staffelrennen am Freitag zeigten Ansah und Ansah-Peprah (beide Hamburger SV) über 100 Meter in 10,08 und 10,11 Sekunden mit EM-Norm ihre exzellente individuelle Form.

Annika Just unterbietet erneut die U18-EM-Norm

Zahlreiche Nachwuchstalente empfahlen sich für die U18-EM in Israel, die U20-WM in Kolumbien oder das European Youth Olympic Festival (EYOF) in der Slowakei. Unter ihnen Annika Just und David Kantzog. Ihren Vorlauf über 100 Meter gewann Just (U18) souverän in 11,88 Sekunden. Nicht leistungsfördernd war der Start des Finales mit 40 Minuten Verspätung. Nach einem sehr guten Start war Annika Just bis 60 Meter gleichauf mit der ein bis zwei Jahre älteren Konkurrenz. Dann fehlte etwas die Frische, um nach Staffel und Vorlauf dagegen halten zu können.  Im Ziel stand mit 11,85 Sekunden eine neue Saisonbestleistung. Insgesamt dreimal hat Just jetzt die Norm für die U18-EM in Jerusalem Anfang Juli unterboten (11,90 sec).

Auch in der Staffel eine mustergültige Leistung

Am Tag zuvor kam Annika Just in der zweiten U20-Staffel des DLV zum Einsatz. Sie lief nach einem sicheren Wechsel ein sehr gutes Rennen auf Position zwei, lieferte sich mit der deutschen U20-Hallenmeisterin Sina Kammerschmidt (DLV I) ein Duell auf Augenhöhe. Ein schwächerer dritter Wechsel verhinderte eine bessere Zeit als 45,23 Sekunden von DLV II.

Bärenstarker Auftritt von David Kantzog

Auch David Kantzog kann sich große Hoffnungen auf seinen ersten Einsatz im Nationaltrikot machen. Der U18-Sprinter glänzte vor den Bundestrainern mit drei persönlichen Bestzeiten. Im Vorlauf über 100 Meter richtete sich der Sechzehnjährige nach dem Start etwas zu schnell auf, lief aber dann locker und entspannt in 10,88 Sekunden zur ersten persönlichen Bestzeit. Vom Einzug in das Finale erfuhr er erst zwanzig Minuten vor dem Start. Eine optimale Vorbereitung sieht anders aus. Trotzdem sprintete er mit einem sehr guten Start und einer deutlich verbesserten Beschleunigungsphase zu 10,80 Sekunden, erneut persönliche Bestleistung und niederbayerischer Rekord. Den hielt seit 23 Jahren Christoph Lehner (LG Wolfstein) mit 10,86 Sekunden. Für die Bundestrainer ist Kantzog ein Kandidat mit guten Chancen für die EYOF. Dafür wird der beste Athlet des Jahrgangs 2006 bei der DLV-U18-Gala in Walldorf mit erfüllter Norm nominiert. Zum Abschluss gelang Kantzog  ein lockerer, technisch sauberer Lauf über 200 Meter und die dritte Bestzeit des Wochenendes in 22,26 Sekunden.

Erneute Top-Zeit von Vincent Just über die Hürden

Vincent Just ist in der deutschen U20-Hürdenelite angekommen – trotz Sturz im Finale. Sein Vorlauf war wie aus einem Guss bis zu siebten Hürde. Hürde sieben und achte touchierte er leicht, musste das Tempo etwas herausnehmen und lief in ausgezeichneten 14,22 Sekunden als Zweiter gegen fast alle deutschen Hürden-Asse in das Ziel. Ohne die beiden Hürdenrempler wäre eine Zeit unter 14 Sekunden in Reichweite gewesen. Mit einem perfekten Start fegte er im Finale über die erste Hürde. Bis zur vierten Hürde war er ganz vorne dabei, als er den Schlag eines Konkurrenten auf den Arm bekam. Aus dem Gleichgewicht gebracht meisterte er noch eine Hürde, war jedoch komplett aus der Balance, musst die nächste Hürde mit den Händen umwerfen. Sein starker Auftritt von Regensburg lässt von Just heuer noch einiges erwarten.

Deutsche Jahresbestzeit der U18-Staffel

Franziska Rohmann (U18) sucht noch nach ihrer Form, zeigte technisch eine positive Entwicklung.  Diese spiegelte sich leider noch nicht in ihren Zeiten von 12,76 und 25,81 Sekunden wider. Pech für Davies Goldschmidt (U20) beim Start über 100 Meter, als sein Startblock wegrutschte. In 11,37 Sekunden machte er das Beste draus. Andreas Kagerbauer behinderten im Vorfeld leichte muskuläre Probleme. Nach einem guten Start fehlte die notwendige Lockerheit. In 11,05 Sekunden zeigte er eine ordentliche Leistung. Über 200 Meter sprintete er in 22,19 Sekunden zu einem neuen Hausrekord. Ein erste nationale Duftmarke setzte die U18-Staffel der StG Passau-Pfarrkirchen mit Raphael Stewart, Fabian Wadsack, Valentin Stelzer und David Kantzog. Mit Sicherheitswechseln lief sie 42,83 Sekunden und auf Platz eins der deutschen U18-Bestenliste.

Zurück
(c) Habermann
(c) Habermann
(c) Just