Skip to main content

29.05.2022: Ludwig-Jall-Sportfest im Münchner Dantestadion

Auch Vincent Just durchbricht Elf-Sekunden-Schallmauer

Zehn Komma achtundneunzig Sekunden für Vincent Just

Trainingspartner Andreas Kagerbauer hatte es ihm in Germering mit 10,92 Sekunden vorgemacht. Beim Ludwig-Jall-Sportfest im Münchner Dantestadion zog Vincent Just nach. Zum ersten Mal blieb er als Sieger der U20 über 100 Meter unter elf Sekunden. Und das in 10,98 Sekunden mit einer gewaltigen Steigerung seiner Bestleistung um 26 Hundertstel. Hatte er sich in Germering über die Hürden mit einem fulminanten Lauf in die deutsche Spitze der U20 katapultiert, zeigte er sich in München im Sprint auf einem neuen Level. Andreas Kagerbauer zog dieses Mal in 11,16 Sekunden den Kürzeren. Die Norm von 11,20 Sekunden für die Jugend-DM in Ulm unterbot Vincent Just deutlich.

Kühles Wetter und Regen

Pünktlich mit Beginn des Hauptprogramms am Sonntag um halb drei - die Zuschauerränge waren gut gefüllt - öffnete Petrus seine Schleusen. Die bereits am Vormittag frühlingshaften Temperaturen kühlten nochmals merklich ab. Kein Wetter für Sprinter. Andreas Kagerbauer verzichtet daher auf einen Start über 200 Meter. Bereits am Vormittag hatte Vincent Just eine Hürde im Rennen über 110 Meter Hürden „zerstört“ und musste seinen Lauf abbrechen.

Bei Maria Anzinger geht es wieder aufwärts

Einen positiven Aufwärtstrend lies Maria Anzinger über die 100 Meter Hürden erkennen. Nach einem Sturz in Germering tankte sie Selbstvertrauen in ihrem zweiten Hürdenrennen der Sommersaison. Sie siegte in der U18 in 14,32 Sekunden. Im 100-Meter-Sprint belegten sie und Franziska Rohmann in 12,46  und 12,71 Sekunden die Ränge zwei und drei.

Ausgezeichnetes Langsprint-Debüt von Pauline Lorenz

Einen klasse Einstand feierte Pauline Lorenz im Langsprint. Die Bayernkader-Athletin und Mittelstrecklerin lieferte in ihrem ersten Rennen über 400 Meter ausgezeichnete 60,44 Sekunden ab. Bei den Frauen zeigte Hannah Loibl im Weitsprung einen guten Sprung auf 5,19 Meter im letzten Versuch. Schwester Sophie (U18) blieb bei 4,75 Meter hängen. Der mehrfache Senioren-Europameister Helmut Maryniak schleuderte im Diskuswurf seine Zwei-Kilo-Scheibe auf 40,64 Meter. 

Zurück
(c) Habermann
(c) Habermann
(c) Habermann