Skip to main content

01.05.2021: Kaderwettkampf in München über krumme Strecken

Annika Just, Franziska Rohmann und David Kantzog mit starkem Saisoneinstieg

Nur Kader- und Kaderstützpunkt-Athleten durften sich auf der 400-Meter-Bahn in München neben dem Olympiastadion einem ersten Wettkampftest unterziehen. Ein negativer PCR- bzw. Schnelltest waren Bedingung für einen Start bayerischer Sprint-Asse von der Schüler- bis zur Aktivenklasse. Vom LAC Passau boten Annika Just, Franziska Rohmann und Davon Kantzog ein beeindruckendes Sprintniveau zum Saisoneinstieg. Maria Anzinger musste wegen muskulärer Probleme auf einen Start verzichten.

U18-Sprinterin zeigt älterer Konkurrenz, wo der Bartl den Most holt

Für die drei LAC-Starter lief es wie am Schnürchen. Sie überraschten mit bestechenden Leistungen über die krummen Strecken 80, 150 und 300 Meter. Annika Just (U18) zeigte eine neue, gute Qualität bereits beim Start über 80 und 150 Meter. Über 80 Meter war sie schon auf den ersten Metern mit ihren Konkurrentinnen auf Augenhöhe. Bis zur Mitte des Rennens machte sie den Rückstand wett und flog in 9,66 Sekunden vor allem auf den letzten 15 Metern an ihren U20-Konkurrentinen Viola John (9,72 sec, LG Stadtwerke München) und Hannah Fleischmann (9,83 sec, LG Region Landshut) vorbei.

Sieg Nummer zwei über 150 Meter

Über 150 Meter lief Annika Just die ersten 60 Meter locker mit einem kleinen Rückstand zur Konkurrenz an. Dann zündete sie ihren Turbo und sammelte diese mit guter Sprinttechnik und unwiderstehlichem Zug auf den letzten Metern in 17,85 Sekunden ein. Und die war nicht von schlechten Eltern. Platz zwei belegte Mona Mayer (17,88 sec, Frauen), die Deutsche Jugend-Hallenmeisterin über 400 Meter und Deutsche Jugend-Vizemeisterin über 200 und 400 Meter des Vorjahres, Platz drei Sabrina Hafner (18,10 sec, U20, beide LG Telis Regensburg), Vierte der Jugend-DM über 200 Meter in der U18. Die LAC-Sprinterin gewann über 80 und 150 Meter die Gesamtwertung bei den Frauen.

Annika Just winkt der erste Start im Nationaltrikot

Annika Just winkt ein erster Start im Nationaltrikot beim Meeting in Pliezhausen am nächsten Samstag. Der DLV lud sie zu einem dreitägigen Lehrgang ein. Dort sollen zwei Jugend-Nationalstaffeln unter Wettkampfbedingungen laufen. Zudem ist ein Start über 150 Meter geplant.

Franziska Rohmann beeindruckt im Langsprint

Mit nicht weniger exzellenten Zeiten präsentierte sich in München Franziska Rohmann. In einem Lauf ohne „echte Konkurrenz“ zeigte sie nach einem guten Start, dass ihre Beine richtig spritzig waren. Mit einem technisch sehr sauberen Lauf erzielte sie klasse 18,35 Sekunden (Rang sieben gesamt). Auch über 300 Meter bescherte ihr die Laufeinteilung ein konkurrenzloses Rennen. Nach gutem Start und optimaler Beschleunigung lief sie die ersten 100 Meter schnell und locker an. In der Kurve machte sie noch mehr Druck und meisterte den dritten Streckenabschnitt in einem konstant hohen Tempo.  Mit 40,79 Sekunden erzielte die Sechzehnjährige eine beeindruckende Zeit, konnte als Dritte der Gesamtwertung sogar Sabrina Hafner hinter sich lassen (40,91 sec).

Doppelsieg für David Kantzog mit erstklassigen Zeiten

Eine Doppelsieg landet in der M15 über 80 und 150 Meter auch David Kantzog. Deutlich distanzierte er über 80 Meter in ausgezeichneten 9,38 Sekunden die Konkurrenten Raphael Stewart (9,56 sec), und Valentin Stelzer (9,76 sec, beide TuS Pfarrkirchen). Über 150 Meter ging ihm auf den letzten 25 Metern etwas die Luft aus. Hier zeigte sich, dass er seine Läufe nicht ganz regelmäßig absolvieren konnte. Nichtsdestotrotz lieferte er mit 17,32 Sekunden eine starke Zeit ab. Den Zweiten Valentin Stelzer (18,01 sec) und Dritten Jonatan Toldy (18,17 sec, LG Sempt) distanzierte der LAC-Sprinter klar.

Zurück
(c) Klaus Habermann
(c) Klaus Habermann
(c) Klaus Habermann