Skip to main content

20./21.07.2019: Bayerische Meisterschaften der U23 und U16 in Regensburg

Gold für Felix Adler, Annika Just und die 4x100-Meter-Staffel

Edelmetall für Franziska Rohmann, Laura Eisenreich und Lea Wenninger

Bei den Bayerischen Meisterschaften der U23 und U16 knüpften die Athleten nahtlos an die Erfolge der letzten Wochen an. Drei Titel, einmal Silber, zweimal Bronze und weitere acht Top-Acht-Platzierungen sprechen für sich. Beindruckend W14-Sprinterin Annika Just, sie beherrschte die 100 Meter und gewann Staffel-Gold mit der StG Passau-Pfarrkirchen. Das dritte Gold holte Felix Adler über 1.500 Meter der U23. Freudestrahlend nahm Franziska Rohmann nach Staffel-Gold als W14-Dritte über 100 Meter ihre erste Einzelmedaille entgegen. Edelmetall auf den Laufstrecken erkämpften sich Laura Eisenreich mit Silber über 2.000 Meter und Lea Wenninger mit Bronze über 1.500 Meter.

Felix Adler Bayerischer 1.500-Meter-Meister – Bronze für Lea Wenninger

Seinen Titel verteidigte Felix Adler über 1.500 Meter. Nach einer Durchgangszeit von 2:47 Minuten bei 1.000 Meter ergriff er die Initiative und setzte zu einem langgezogenen Spurt an. 250 Meter vor dem Ziel zog Tom Jäger (TSV Penzberg) an ihm vorbei. Adler konterte ausgangs der Zielkurve, rannte mit einem fulminanten Endspurt in 4:03,59 Minuten vor dem Penzberger (4:04,04 min) zu Gold. Maximilian Feuerer belegte im gleichen Rennen Rang sieben (4:15,49 min). Die Frauen der U23 zeigten über 1.500 Meter ein typisches Meisterschaftsrennen. Dicht gedrängt bummelten sie bis 1.000 Meter (3:25 min). Als das Feld Fahrt aufnahm, setzte sich Lea Wenninger von hinten kommend auf den Bronzeplatz. Diesen gab sie mit Bestzeit von 4:56,79 Minuten bis in das Ziel nicht mehr ab. Über 800 Meter erreichte Maximilian Feuerer Rang fünf. Nach einer „gemütlichen“ 62er-Runde ging die Post erst die letzten 250 Meter ab. Feuerer spurtete in 2:00,51 Minuten in das Ziel.

Sprintgold für Annika Just – Bronze für Franziska Rohmann

Wieder eine deutsche Spitzenzeit bot Annika Just über 100 Meter in ihrer Altersklasse W14. Sie dominierte Vorlauf, Zwischenlauf und Finale klar. Die Starts waren nicht optimal. Aber mit einem unwiderstehlichen Antritt in der Pick-up-Beschleunigung und einer erstklassigen fliegenden Technik sprintete sie in 12,36 Sekunden zu Gold. Exzellent präsentierte sich Franziska Rohmann im Zwischenlauf mit Bestzeit von 12,65 Sekunden und Bronze im Finale (12,88 sec). Beim Start geriet sie etwas außer Tritt, musste eine Aufholjagd starten. Ein paar Meter weiter und sie hätte sogar die Zweite Chidinma Eze (LAC Quelle Fürth; 12,76 sec) noch erwischt.

Favoritensieg des 4x100-Meter-Quartetts

Die StG Passau-Pfarrkirchen war mit einer Jahresbestzeit von 48,94 Sekunden Favoritin in der 4x100-Meter-Staffel. Franziska Rohmann, Annika Just (1. FC Passau), Christina Ammer und Johanna Weigl (TuS Pfarrkirchen) ließen an ihrer Favoritenrolle bereits im Vorlauf keinen Zweifel aufkommen. Das Quartett blieb als einziges in 49,26 Sekunden unter 50 Sekunden. Im Finale legten sie in 49,14 Sekunden noch eine Schippe drauf, distanzierten den Zweiten LAC Quelle Fürth um 78 Hundertstel.

Laura Eisenreich versilbert 2.000-Meter-Rennen

Nach Gold, Silber und Bronze erweiterte Laura Eisenreich ihr Medaillenausbeute 2019 über 2.000 Meter mit der Bayerischen Vizemeisterschaft um eine weitere Silbermedaille. Im Windschatten laufend versuchte sie Kräfte für den Spurt zu sparen. Doch die DM-Fünfte von Bremen über 3.000 Meter, Sophia Schwarz (LG Oberland, 6:45,99 min), ließ sich davon nicht beeindrucken, hatte von Beginn an die Tempoarbeit übernommen und setzte sich auf den letzten 200 Metern noch deutlich von Eisenreich ab (6:49,77 min). Bei schwülen Temperaturen lieferte Nora Aits mit Bestzeit von 7:05,82 Minuten ein klasse Rennen ab. Lange lief sie in der Spitzengruppe, kämpfte sich als Fünfte in das Ziel.

 

Blech für nationale Spitzenzeit über 2.000 Meter

Nationale Top-Zeit gelaufen und keine Medaille! Das war für Franziska Drexler in der W14 über 2.000 Meter kaum zu glauben. Julia Barth (LG Bamberg) entfaltete vom Start weg großen Druck, lief an der Spitze des Feldes ein hohes Tempo, die ersten 800 Meter in 2:36 Minuten. Eine kleine Lücke tat sich auf, Franziska Drexler versuchte auf Position drei Anschluss zu halten, knapp dahinter Anna Barth, die Zwillingschwester von Julia Barth. Anna Barth überspurtete Drexler auf den letzten hundert Metern. Die Dreizehnjährige wurde Vierte mit Bestzeit von 6:45,71 Minuten. Gold für Julia Barth (6:38,73 min), Silber für Anna Thaumiller (SG Schönau; 6:43,82 min), Bronze für Anna Barth (6:44,91 min). Alle vier Läuferinnen platzierten sich mit ihren Zeiten unter Deutschlands Top-Ten der W14.

Linda Meier und Jonas Wührer auf Rang sechs

Einen beachtlichen Formanstieg zeigte Linda Meier über 800 Meter. Mit Bestzeit von 2:29,33 Minuten wurde sie Sechste in der W15. Sehr gute Leistungen gelangen Jonas Wührer (M15) bei seinen ersten Bayerischen Meisterschaften. Platz sechs im Speerwurf mit 39,65 Metern, ein siebter Platz im Kugelstoßen mit 11,85 Metern und ein neunter Platz nach dem Zwischenlauf über 100 Meter in 12,49 Sekunden (Bestzeit im Vorlauf mit 12,33 sec).

Zurück