Skip to main content

26./27.09.2020: Bayerische Leichtathletik-Meisterschaften der Männer, Frauen und Jugend in Erding

Linda Meier und Staffel gewinnen Gold

Achtmal Edelmetall für den LAC Passau

Eine reiche Medaillenausbeute und viele Top-Acht-Platzierungen nahmen die Athletinnen und Athleten von den Bayerischen Leichtathletik-Meisterschaften mit nach Hause. Gold gewannen Linda Meier (U18) über 3.000 Meter und Franziska Rohmann, Maria Anzinger, Johanna Weigl und Annika Just mit der Staffel in der U18, Silber in der Aktivenklasse Maximilian Feuerer über 800 Meter, René Hamberger im Kugelstoßen und Lisa Schmid im Weitsprung. Bronzefarben glänzten die Medaillen von Lea Wenninger (U20) über 3.000 Meter, Annika Just (U18) über 200 Meter und Maria Anzinger (U18) im Weitsprung.

4x100-Meter-Staffel wieder mit nationaler Top-Zeit

Gegensätzlicher hätte das Wetter in Erding nicht sein können. Am ersten Tag der Meisterschaften Kälte, Dauerregen und Wind, am zweiten bestes Leichtathletikwetter bei strahlendem Sonnenschein. Trotz des schlechten Wetters am ersten Tag präsentierte die U16-Staffel der StG Passau-Pfarrkirchen erneut eine bärenstarke Leistung. Franziska Rohmann, Maria Anzinger, Annika Just (LAC Passau) und Johanna Weigl (TuS Pfarrkirchen) glänzten in 47,95 Sekunden und über zwei Sekunden Vorsprung auf die Konkurrenz. Keine weibliche Staffel war in Erding schneller, weder eine Frauen-Staffel noch eine U20- oder U18-Staffel. Außer Reichweite war aufgrund der schlechten Witterungsbedingungen die Deutsche U16-Bestleistung von 47,07 Sekunden.

Linda Meier mit Titel und Kadernorm

Im zweiten 3.000-Meter-Rennen Bayerische U18-Meisterin und die Norm für den Bayernkader geknackt – prächtiger hätte es für Linda Meier nicht laufen können. Als ihr bei 1.000 Meter das Rennen zu langsam wurde, fackelte sie nicht lange und setzte sich an die Spitze des Feldes und von ihm ab. Kontinuierlich baute sie ihren Vorsprung aus, distanzierte in 10:28,73 Minuten (BLV-Kadernorm 10:30,00) mit zehn Sekunden Vorsprung deutlich ihre Konkurrentinnen.

Silber und zwei 50-Meter-Würfe für René Hamberger

Nicht zufrieden war René Hamberger mit 15,20 Metern und vier ungültigen Versuchen mit seiner 7,26-Kilo-Kugel. Desto mehr freute er sich über seine erste Bayerische Vizemeisterschaft hinter Martin Knauer (LG Stadtwerke München, 16,71). Richtig strahlte er über seinen vierten Platz mit dem Diskus bei Regen und Kälte. Diesen schleuderte er zweimal über die 50-Meter-Marke. Erst vor wenigen Wochen war ihm mit 50,23 Metern der erste Wurf seiner Karriere über 50 Meter gelungen. Ihm vierten Versuch ließ er seine Zwei-Kilo-Scheibe auf 50,12 Meter und im sechsten noch sechs Zentimeter weiter segeln. Der 52-jährige Senioren-Europameister Helmut Maryniak wurde mit 40,93 Metern Achter.

Bronze für Lisa Schmid und Silber für Maximilian Feuerer

In einem taktischen 800-Meter-Rennen setzte Maximilian Feuerer 200 Meter vor dem Ziel im richtigen Moment seinen Endspurt an. In 1:57,64 Minuten wurde er Bayerischer Vizemeister hinter Andreas Kölbl (TSV Penzberg, 1:56,37) und rettete noch vier Hundertstel Vorsprung auf den Dritten in das Ziel. Weitspringerin Lisa Schmid katapultierte sich in ihrem letztem Versuch auf 5,67 Meter und den Silberrang hinaus. Sie blieb nur fünf Zentimeter unter ihrer Bestleistung. Es gewann Tina Pröger (TSV Zirndorf, 5,77). Ebenfalls im Weitsprung wurde Michael Duft Siebter mit 6,45 Metern. Nicola Leidl warf ihren 600-Gramm-Speer mit 39,83 Metern auf den fünften Platz.

Rasanter Sprint von Annika Just über 200 Meter

Hervorragend in Szene setzte sich Annika Just im U18-Finale über 200 Meter gegenüber der zwei Jahre älteren Konkurrenz. In 24,86 Sekunden steigerte sie sich um über eine halbe Sekunde. Nur die beiden DM-Finalistinnen Sabrina Hafner (TV Erkheim, 24,28) und Hannah Fleischmann (LG Region Landshut, 24,71) lagen vor ihr. Franziska Rohmann wurde Fünfte in 25,74 Sekunden, steigerte im Vorlauf ihre Bestzeit um vier Zehntel auf 25,64 Sekunden.

Bronze Nummer zwei und drei für Lea Wenninger und Maria Anzinger

Die zweite Bronzemedaille holte Lea Wenninger in der U20 über 3.000 Meter in 10:19,21 Minuten. Nummer drei ging auf das Konto von Maria Anzinger im Weitsprung. Im letzten Versuch sprang sie mit 5,46 Metern auf den U18-Bronzeplatz. Riesenpech hatte sie in Führung liegend über die 100 Meter Hürden bei einem Sturz an der fünften Hürde. Bis auf ein paar schmerzhafte Prellungen blieb er ohne weitere Folgen. Wimpernschlag-Duelle lieferte sich Laura Eisenreich im Kampf um die Medaillen über 800 und 1500 Meter. Fehlten ihr als Fünfte über 800 Meter acht Zehntel auf den Bronzeplatz, waren es über 1.500 Meter sage und schreibe nur zwei Hundertstel auf Edelmetall. Auf den achten Rang rannte Jonathan Adler (U20) über 3.000 Meter in 9:34,83 Minuten

Zurück