Skip to main content

5./6.09.2020: Bayerische U16/U23-Meisterschaften in Erding

Vier Rekorde auf einen Streich für die 4x100-Meter-Staffel

Fünfmal Gold für Lea Wenninger, Annika Just, Maria Anzinger, Magdalena Engl und die Staffel

In Rekord- und Edelmetalllaune präsentierten sich die Athleten und Athletinnen bei den Bayerischen U16/U23-Meisterschaften. Ein Höhepunkt jagte den anderen, bis sie zehnmal Edelmetall gewonnen und vier Niederbayerische und einen Bayerischen Rekord aufgestellt hatten.  Lea Wenninger, Annika Just, Maria Anzinger, Magdalena Engl und die 4x100-Meter-Staffel bejubelten ihre Bayerischen Meistertitel, David Kantzog zwei Vizetitel und Bronze, Maria Anzinger außerdem Silber, Maximilian Feuerer und Lisa Schmidt Bronze.

Acht Staffelrekorde in zwei Wochen

Man muss es sich auf der Zunge zergehen lassen. Vier Rekorde in einem Rennen stellte die U16-Staffel der StG Passau Pfarrkirchen mit Franziska Rohmann, Maria Anzinger, Johanna Weigl und Annika Just in Erding nun zum zweiten Mal auf. Vor zwei Wochen deuteten sie mit einem noch nicht optimalen Rekordlauf in Gilching in 48,22 Sekunden an, was heuer möglich ist. Dort holten sie sich von der LG Stadtwerke München den Bayerischen Rekord (48,65 sec), steigerten enorm ihren eigenen Niederbayerischen U16-Rekord aus 2019 (48,95 sec).

Von der U16 bis zur U20

Aber nicht nur das. Auch die 30 bzw. 36 alten Niederbayerischen Rekorde des ETSV 09 Landshut der U18 in 48,54 Sekunden und der U20 in 48,25 Sekunden wurden zur Beute des Staffelquartetts der Fünfzehnjährigen. In Erding setzten sie noch einen drauf, steigerten in einem exzellenten Rennen ihre vier Rekorde um über eine halbe Sekunde auf fabelhafte 47,70 Sekunden. Der LAC Quelle Fürth war als Zweiter in 48,65 Sekunden chancenlos. Vor Gilching wäre diese Zeit noch Bayerischer Rekord gewesen. In Deutschland steht de Startgemeinschaft 2020 in der U16 unangefochten auf Platz eins.

Maria Anzinger toppt den Hürdenrekord von Julia Rüdiger

Vier Rekorde waren Maria Anzinger zu wenig. Deutschlands Nummer eins über die 80 Meter Hürden holte sich einen Fünften. 20 Jahre gehörte der Niederbayerische W15-Rekord in 11,58 Sekunden Julia Rüdiger (1. FC Passau).  Hauchdünn um eine Hundertstel unterbot ihn Maria Anzinger als Bayerische Meisterin, distanzierte die Zweite Sofie Gröninger (12,18 sec, LG Sempt)) deutlich. Im Weitsprung drehte die Deutsche U16-Mehrkampfmeisterin vom letzten Wochenende den Spieß um. Sie siegte mit drei Zentimetern Vorsprung vor Maria Anzinger, die mit 5,57 Metern Silber und ihre dritte Medaille einheimste. Auf Platz sieben sprang Annika Just mit 5,06 Metern.

Unangefochten über 100 Meter Annika Just

Sie war eine Klasse für sich im 100- Meter-Finale. Souverän gewann Deutschlands zweitschnellste W15-Sprinterin in 12,22 Sekunden vor Sophia Eze Chidinna (12,44 sec) und Lea Hergenroether (12,47 sec; beide LAC Quelle Fürth). Franziska Rohmann wurde in 12,77 Sekunden Vierte, Johanna Weigl in 12,79 Sekunden Sechste. Eine weitere Weitsprung-Medaille holte Lisa Schmid mit 5,55 Metern in der U23.

Dreimal Edelmetall für David Kantzog

Noch im ersten Wettkampfjahr und schon drei Medaillen bei einer Bayerischen Meisterschaft. David Kantzog (M14) ließ mehrfach sein Talent aufblitzen. Als Schnellster der Halbfinals unterbot er über 100 Meter in 11,85 Sekunden erstmals die 12-Sekunden-Marke. In einem Wimpernschlagfinale ließ er mit einer erneuten Bestzeit in glänzenden 11,79 Sekunden nur Henrik Hoffmann (11,78 sec, LG Forchheim) an sich vorbei. National steht er damit auf Rang fünf. Ebenfalls Bayerischer Vizemeister wurde David Kantzog im Kugelstoßen mit 12,06 Metern. Medaille Nummer drei gewann er im Weitsprung mit 5,82 Metern. Nur 13 bzw. 12 Zentimeter fehlten zur Gold und Silber.

 

Lea Wenninger mit imposanter Steigerung zum Titel

Eine beeindruckende Leistungssteigerung gelang Lea Wenninger als Bayerische U23-Meisterin über 3.000 Meter. In 10:12,05 Minuten war sie über zwanzig Sekunden schneller als bisher. Drei Runden vor Schluss übernahm sie die Spitze von Lisa Schuster (LAC Quelle Fürth), um das Tempo hochzuhalten. Mit einem resoluten Antritt auf den letzten zweihundert Metern distanzierte sie diese um vier Sekunden. 1:57,82 Minuten über 800 Meter waren für Maximilian Feuerer in der U23 Bronze wert. 

Titel und Top-Zeit für Magdalena Engl

Mit Magdalena Engl und Anna Thaumiller (SG Schönau) lieferten sich in der W15 zwei der besten deutschen 2.000-Meter-Läuferinnen eine packenden Zweikampf. Unermüdlich drückte die Schönauerin auf das Tempo. Mit einer blendenden Schlussrunde setzte sich die LAC-Läuferin jedoch um zehn Sekunden von ihr ab und gewann Gold. Elina Dressel (W14) wurde Sechste in 7:29,65 Minuten über 2.000 Meter, Leander Schachtner (M15) Achter in 11:51,74 und Marco Voggenreiter (M14) Fünfter in 11:08,06 Minuten über 3.000 Meter.

Zurück