Skip to main content

11.07.2020: Mittsommerlauf in Regensburg

Franziska Drexler läuft Bayerischen Rekord über 2.000 Meter

Auch Magdalena Engl mit nationaler Top-Zeit

Die Läuferinnen und Läufer des LAC Passau schlugen binnen einer Woche erneut in Regensburg zu. Franziska Drexler sorgte für einen der Höhepunkte beim Mittsommerlauf mit einem Bayerischen Rekord. Elf persönliche Bestleistungen heimsten die LAC-Athleten ein. Die LG Telis Finanz Regensburg scheint das optimale Wettkampfwetter gepachtet zu haben. Wie bei der Telis-Challenge waren am Oberen Wöhrd die Bedingungen bei der Hatz nach Bestzeiten ideal. 20 Grad, fast Windstille, ein 230 Teilnehmer starkes Feld mit Bayerns besten Läufern und vielen Spitzenläufern aus anderen Bundesländern.

Furioses Rennen von Franziska Drexler

Mit strahlenden Augen stand Bayernkader-Athletin Franziska Drexler (W14) nach einem unglaublichem Rennen über 2.000 Meter der U16 im Ziel. Elf Läuferinnen (!) blieben über fünf Runden unter der Sieben-Minuten-Marke. Franziska Drexler, sonst Frontläuferin, hielt sich die ersten beiden Runden zurück, überließ den Bamberger Barth-Zwillingen und Anna Thaumiller (SG Schönau) die Tempoarbeit, nahm eine kleine Lücke in Kauf. Die Bayerische Cross-Vizemeisterin Magdalena Engl (W15) heftete sich an ihre Fersen. Eingangs der letzten Runde verschärfte Julia Barth deutlich das Tempo, setzte sich ein paar Meter von Anna Thaumiller ab, rund zehn Meter dahinter Franziska Drexler. Diese schaltete auf den letzten 250 Metern den Turbo ein, flog an Anna Thaumiller in der Zielkurve und an Julia Barth auf der Zielgeraden vorbei. Glänzende 6:33,83 Minuten leuchteten für sie auf.  Franziska Drexler hatte den 37 Jahre alten Bayerischen Rekord von Simone Lang (TSV Osterhofen) um sechs Zehntel verbessert. Hinter Julia Barth (6:34,63 min) und Anna Thaumiller (6:37,90 min) beeindruckte Magdalena Engl als Vierte in 6:40,62 Minuten ebenfalls mit einer nationalen Top-Zeit. Die dritte LAC-Läuferin Elina Dressel zeigte in 7:18,05 Minuten ein ansprechendes – ihr erstes – 2.000-Meter-Rennen.

Starker Maximilian Spielbauer

Beim LAC-Trio der männlichen U16 zeigt die Formkurve kontinuierlich nach oben. Stark verbessert präsentierte sich als Dritter über 2.000 Meter Maximilian Spielbauer (M15) in 6:35,99 Minuten. Leander Schachtner (M15) unterbot in 6:59,74 Minuten erstmals die Sieben-Minute-Marke. Einen Tag vor seinem dreizehnten Geburtstag rannte Marco Voggenreuter zu ausgezeichneten 7:02,45 Minuten. Aeneas Hauf (M13) erreichte über 800 Meter in 2:48,72 Minuten das Ziel.

Bestzeiten für Lea Wenninger und Linda Meier

Die LAC-Läufer der U18, U20 und Männerklasse nutzten aus dem vollen Training heraus die Rennen über 800 Meter, um ihre Tempohärte zur Vorbereitung auf die Laufnacht in Regensburg in zwei Wochen zu verbessern. Laura Eisenreich (U18) schrammte in 2:20,52 Minuten trotzdem nur um drei Zehntel an ihrer Bestzeit vorbei. Diese steigerte Lea Wenninger (U20) deutlich um sieben Sekunden auf 2:22,22 Minuten. Auch Linda Meier (U18), gehandicapt durch eine Verletzung in den letzten zwei Wochen, verbesserte sich um drei Sekunden auf 2:26,19 Minuten. In seinem ersten 800-Meter-Rennen zeigte Jonas Kellhammer (U18) 2:17,24 Minuten.

Maximilian Feuerer knackt die Zwei-Minuten-Marke

Die Zwei-Minuten-Marke wollte in den letzten zwei Jahren bei Maximilian Feuerer nicht fallen. Jetzt hat es geklappt, und dann gleich um drei Sekunden. In 1:57,28 Minuten bot er eine klasse Zeit über 800 Meter. Trotz 5.000-Meter-Training steigerte auch Lorenz Adler in 1:57,36 Minuten seine Bestzeit um fünf Hundertstel. An ihr schrammte Felix Adler in 1:55,54 Minuten um 25 Hundertstel vorbei. Erstmals im Freien unter zwei Minuten blieb Valentin Fuchs in 1:59,11 Minuten. Das Rennen der Männer über 800 Meter gewann der dreifache Deutscher Meister über dieses Strecke Benedikt Huber (LG Telis Finanz Regensburg). 23 Läufer (!) blieben unter zwei Minuten.

Zurück