Skip to main content

05.07.2020: Munich Challenge im Dantestadion

Maximilian Entholzner mit starkem Saisondebut

Zwei persönliche Bestleistungen für Vincent Just

Lange musste der Deutsche Hallenmeister im Weitsprung warten, bis er die Spikes im Wettkampf wieder schnüren durfte. Knapp fünf Monate liegt der Sieg von Maximilian Entholzner bei den Deutschen Hallen-Meisterschaften in Leipzig zurück. Für den Einstieg in die late season wählte er die Sprints bei der Munich Challenge im Münchner Dantestadion. Über 100 Meter lieferte er in 10,66 Sekunden ein gutes Rennen ab. Trotz eines schwachen Starts sprintete er als Dritter zu 10,66 Sekunden. Die Show stahl ihm der Jugendliche Fabian Olbert (LG Stadtwerke München). Der U20-Europameister mit der 4x100-Meter-Staffel gewann mit neuer persönlichen Bestzeit überlegen in 10,42 Sekunden. Auf Platz zwei folgte Vereinskollege Yannik Wolf in 10,63 Sekunden.

Sieg über 200 Meter in 21,36 Sekunden

Eine ausgezeichnete Zeit für den Saisoneinstieg erzielte Maximilian Entholzner als Sieger über die 200 Meter. Auch wenn er die letzten dreißig Meter platt war, war er mit seinen 21,36 Sekunden sehr zufrieden. Zweiter wurde Jonas Hügen (21,46 sec, LAC Quelle Fürth), Dritter Michael Adolf (21,85 sec, TSV Gräfelfing). Am nächsten Sonntag startet Maximilian Entholzner in Essen beim „Tag der Überflieger“ in seiner Spezialdisziplin. Das Feld ist gespickt mit deutschen Top-Weitspringern.

Julia Hofer angeschlagen

Angeschlagen war Julia Hofer. Sie fühlte sich beim Einlaufen nicht ganz fit. Für sie enttäuschende 12,21 Sekunden und Rang zwei über 100 Meter waren die Folge. Zum Sieg sprintete Marina Scherzl (LG Kreis Dachau) in 11,85 Sekunden. Das gleiche Bild über die 200 Meter. Bis 160 Meter lief es sehr gut. Dann brach Julia Hofer ein, erreichte wiederum als Zweite in 25,21 Sekunden hinter Scherzl (24,51 sec) das Ziel.

Zweimal Bestzeit für Vincent Just

Über zwei persönliche Bestleistungen freute sich Vincent Just. Seit dem Frühjahr 2019 war der U18-Athlet wegen diverser Verletzungen nicht mehr über die Hürden gestartet. Im Dantestadion kratzte er über 110 Meter Hürden an der 15-Sekunden-Marke. Obwohl er gegen die erste Hürde trat und drei weitere touchierte, belegte er in 15,05 Sekunden mit neuer persönlicher Bestleistung Rang drei. Über 100 Meter steigerte er sich um eine Hundertstel auf 11,59 Sekunden (5.).

Zurück