Skip to main content

05.05.2020: Julia Hofer – Training in Corona-Zeiten

Shutdown in der Leichtathletik

Wie bewältigt Julia Hofer die sportliche Krise?

Wie hat sich dein Trainingsalltag seit dem Shutdown verändert? 

Alle Trainingsanlagen sind gesperrt. Die Tempolauf- und Technikeinheiten absolviere ich im Wald auf einer Sandstraße. Ohne Spikes ist es jedoch schwierig, richtig Druck aufzubauen. Die Zugwiderstandsläufe habe ich in die Pferdeweide verlegt, da diese nur auf einer Wiese möglich sind. Berganläufe mache ich auf der Teerstraße.

 

Trainierst du mehr, weniger, gleich viel?

Derzeit trainiere ich wie vor der Corona-Pandemie. Das heißt sechsmal pro Woche: Zweimal Kraft, zweimal Tempoläufe und zweimal allgemeines, Technik- und Sprungtraining.

 

Was geht derzeit gar nicht?

Sehr schwierig ist ein richtiges Beschleunigungs- und Schnelligkeitstraining.

 

Hast du einen Trainingsplan?

Wie zuvor habe ich einen Trainingsplan von meinem Trainer Tobias Brilka.

 

Hast du Trainingsgeräte?

Vor der Sperrung der Trainingsanlagen habe ich mir noch eine Langhantelstange, Gewichte bis 80 Kilogramm und einen Medizinball aus dem Kraftraum geholt. Mein "Kraftraum" ist jetzt im Stall aufgebaut. Improvisieren muss ich bei Übungen für meine Oberschenkelrückseite, die Adduktoren und Abduktoren und mit Schwungzug/ Greifzug. Hier nutze ich Gummibänder.

 

Wie hältst du deine Motivation für das Training aufrecht?

Nach der Sperrung der Trainingsanlagen habe ich drei Tage pausiert. Da ich letzten Sommer zum Teil verletzt war und im Winter keine Hallensaison wegen einer Schleimbeutelentzündung machen konnte, bin ich seit dem September in der Aufbauphase. Alles war auf den Saisonbeginn im Mai ausgelegt. Das "Motivationstief" hat sich bei mir aber schnell gelegt. Mittlerweile ist die Motivation wieder genauso hoch wie vor dem Shutdown.

Am meisten stört mich das ständige Training alleine. Ohne Trainer ist ein Techniktraining praktisch nicht möglich. 

 

Was erhoffst du dir heuer noch?

Mein Ziel ist weiterhin die Teilnahme an Wettkämpfen. Insbesondere will ich die Norm über 200 Meter für die Deutschen Meisterschaften laufen - unabhängig davon, ob sie stattfindet oder nicht.  Persönliche Bestleistungen sind für mich immer Ziel und Motivation. Aktuell mache ich deutliche Trainingsfortschritte, eine weitere Motivation für mich.

Zurück