Skip to main content

02.05.2020: René Hamberger – Training in Corona-Zeiten

Shutdown in der Leichtathletik

Wie bewältigt René Hamberger die sportliche Krise?

Wie hat sich dein Trainingsalltag seit dem Shutdown verändert? 

Ich musste mein Training komplett umgestalten. Alle bisher genutzten Trainingsstätten wie Hallen, Stadien, Fitnessräume wurden gesperrt. Physiotherapeutische Maßnahmen sind nicht mehr möglich.

Trainierst du mehr, weniger, gleich viel?

Nach dem großen Schock trainierte ich eine Woche weniger. Danach versuchte ich, die gleiche Trainingsbelastung wie zuvor mit fünf- bis sechsmal Training in der Woche zu erreichen.

Was geht derzeit gar nicht?

Werfen und Stoßen im Ring; das Training im Kraftraum; keine „Physio“ und Sauna.

Hast du einen Trainingsplan?

Ich erstelle meine Trainingspläne schon seit längerem selbst - abhängig von meiner Arbeitsbelastung.

Hast du Trainingsgeräte?

Für das Home-Workout habe ich mich selbst ausgestattet. Ich habe eigene Kugeln, Medizinbälle etc.

Wie hältst du deine Motivation für das Training aufrecht?

Das wird immer schwieriger. Die Kraft lässt nach und ein Ende ist noch nicht in Sicht.

Was erhoffst du dir heuer noch?

Die baldige Öffnung unserer Anlagen; Leichtathletik ist eine kontaktlose Sportart, und die Hygieneregeln können relativ leicht eingehalten werden. Damit könnten einige Trainingsstätten bald wieder geöffnet werden. Ich sehe auch eine Perspektive für Wettkämpfe - siehe als Beispiel Tschechien. Dort wurde ein entsprechendes Konzept entwickelt. Ab 1. Juni finden Mini-Wettkämpfe statt, bei denen nur einzelne Disziplinen ausgetragen werden und die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Der Trainingsbetrieb wurde schon komplett wieder aufgenommen. Auch die Fitness-Studios sind wieder geöffnet.

Wie geht’s weiter?

Für die Leichtathletik bin ich optimistisch, wenn sich alle an die Hygieneregeln halten. Ich hoffe, dass wir bald wieder loslegen können. Mich hat der Shutdown heuer sportlich besonders getroffen, da ich seit langer Zeit wieder mal gesund durch den Winter kam und durchgängig trainieren konnte.

Zurück