Skip to main content

31.01.2020: Indoor Meeting in Karlsruhe

Maximilian Entholzner auf Rang vier beim IAAF-Meeting

7,72 Meter reichen nicht für das Stechen im sechsten Versuch

Beim Indoor Meeting in Karlsruhe sprang Maximilian Entholzner mit 7,72 Metern auf Platz vier. Mit dieser Leistung war er nicht zufrieden beim einem Wettbewerb der Internationalen World Athletics Indoor Tour des IAAF. Nur schwer kam er in den Wettkampf rein. Die ersten drei Versuche waren ungültig, obwohl beim Anlauf bis zur Zwischenmarke alles passte. Bei jedem Versuch ging er einen Schritt nach hinten. Erst im vierten Versuch gelang ihm mit 7,72 Metern ein passable Weite.

Neuer Modus mit Stechen im sechsten Versuch

Diese reichte jedoch beim nach einem neuen Modus ausgetragenen Wettkampf nicht für den sechsten Versuch. Nach fünf Versuchen machten die besten drei Athleten die ersten drei Plätze im letzten Satz untereinander aus – und nur der zählte für die Endwertung. Vor 5.000 Zuschauern lag Maximilian Entholzner bis zum vierten Versuch auf Rang drei, als Lokalmatador Julian Howard (LG Region Karlsruhe) mit 7,88 Metern an ihm vorbeizog. Der Spanier Eusebio Cáceres, der WM-Siebte von Doha, gewann das Stechen mit 7,99 Metern. Rang zwei ging an Vladyslav Mazur (Ukraine) vor Julian Howard, der bis dahin mit 7,88 Metern das Feld angeführt hatte.

Im Fokus: Hallen-DM in Leipzig

Maximilian Entholzner blickt optimistisch auf die nächsten Wettkämpfe in Saragossa und Madrid. „Das Training lief diesen Winter sehr gut. Technisch habe ich viel daran gearbeitet, im Sprung mehr Höhe zu bekommen.“ Spätestens bei den Deutschen Hallen-Meisterschaften in Leipzig am 22./23. Februar will der Deutsche Hallen-Vizemeister von 2019 auf die großen Weiten fliegen.

Zurück