Skip to main content

19.01.2020: Südbayerische Hallen-Meisterschaften der U16 in München

Traumhafte Ausbeute mit achtmal Edelmetall

Maria Anzinger, Annika Just, Franziska Drexler, David Kantzog Südbayerische Meister

Maria Anzinger über die Hürden und im Weitsprung sowie David Kantzog über 60 Meter und im Weitsprung schlugen als Doppelmeister gleich zweimal zu. Annika Just und Franziska Rohmann feierten über 60 Meter einen Zweifachsieg, Franziska Drexler holte den Titel über 800 Meter. Neun Starts, achtmal Edelmetall, davon fünfmal Gold – eine traumhafte Ausbeute der jungen LAC-Athlet*innen.

Maria Anzinger Südbayerische Doppelmeisterin

In der Münchner Werner-von-Linde Halle lief Maria Anzinger (W15) über 60 Meter Hürden und im Weitsprung zu großer Form auf. Bei 9,38 Sekunden stand bisher ihre Bestzeit. Diese pulverisierte sie um über vier Zehntel, durchbrach die Neun-Sekunden-Schallmauer. In 8,95 Sekunden sprintete sie über die 76 Zentimeter hohen Hürden, verwies Sofie Gröninger (9,11; LG Sempt) deutlich auf den Silberrang. Annika Just sicherte sich als Dritte in 9,18 Sekunden die Bronzemedaille. Ein beeindruckender Leistungssprung gelang Maria Anzinger außerdem im Weitsprung. In einem „Steigerungs-Weitsprung“ flog sie über 4,45, 5,08, 5,25, 5,32, und 5,41 Meter im letzten Versuch mit 5,49 Metern zum Meistertitel.

Auch David Kantzog mit zwei Meistertiteln

Leichtathletik-Neuling David Kantzog (M14) holte sich in seinem erst zweiten Leichtathletik-Wettkampf ebenfalls zwei Meistertitel. Klar dominierte er den 60-Meter-Sprint. Nach 7,80 Sekunden im Vorlauf rannte er im Zwischenlauf und Finale zweimal zu ausgezeichneten 7,49 Sekunden und ließ der Konkurrenz keine Chance. Im Weitsprung machte David Kantzog gleich im ersten Versuch alles klar. Er landete bei 5,76 Metern in der Grube, trotz größerer technischer Probleme.

Doppelsieg für Annika Just und Franziska Rohmann

Der W15-Sprint war mit einem Doppelsieg fest in LAC-Hand. Annika Just, seit letztem Wochenende mit 7,64 Sekunden Bayerische Rekordhalterin, lief in 7,74 Sekunden erneut eine Top-Zeit (Vorlauf 7,93, Zwischenlauf 7,80). Ihre Starts waren nicht optimal, bieten noch einiges Verbesserungspotential. Franziska Rohmann kratzte in 8,01 Sekunden letzte Woche an der Acht-Sekunden-Marke. Diese stellte sie im Zwischenlauf ein. Im Finale unterbot sie mit einem tollen Finish in starken 7,94 Sekunden erstmals die acht Sekunden und gewann Silber. Zudem floppte sie im Hochsprung mit 1,51 Metern trotz fehlender Vorbereitung auf Rang fünf und stellt ihre Bestleitung ein.

Meistertitel Nummer fünf an Franziska Drexler

Eine klasse Bestzeit gelang Franziska Drexler (W14) über 800 Meter. Sie steigerte ihre Freiluftbestzeit von letzten Jahr um 1,3 Sekunden. Im Alleingang rannte sie zu hervorragenden 2:23,82 Minuten. Es war ein einsames Rennen, die Zweite überquerte acht Sekunden nach ihr die Ziellinie.

Zurück